Wirtschaftsprüfung

Die berufliche Tätigkeit des Wirtschaftsprüfers wird maßgeblich durch die Vorbehaltsaufgabe geprägt, die durch Gesetz vorgeschriebene Prüfung der Jahresabschlüsse bestimmter Unternehmen durchzuführen und Bestätigungsvermerke über die Vornahme und das Ergebnis solcher Prüfungen zu erteilen bzw. zu versagen.

Wegen der besonderen Befähigung zur gesetzlichen Abschlussprüfung werden Wirtschaftsprüfern regelmäßig auch die sog. freiwilligen, d. h. nicht gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen von Jahresabschlüssen übertragen.

Das Berufsbild des Wirtschaftsprüfers/der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft umfasst daher im Wesentlichen folgende Aufgabenstellungen:

  • Jahresabschlussprüfung
  • Gesetzliche Jahresabschlussprüfung

    Kapitalgesellschaften
    Personengesellschaften
    (Kapitalgesellschaften & Co.)
    Unternehmen der öffentlichen Hand
    (Prüfung gemäß § 53
    Haushaltsgrundsätzegesetz)
    Unternehmen nach dem Publizitätsgesetz

    Freiwillige Jahresabschlussprüfung
    für Unternehmen jeder Rechtsform

    Konzernabschlussprüfung

  • Prüfung nach der Makler- und
    Bauträgerverordnung
    (§ 34 c Gewerbeordnung)

  • Gründungsprüfung,
    Umwandlungsprüfung

  • Unterschlagungsprüfung

  • Sanierungsprüfung

  • Prüfung der Entgeltmeldungen für
    Lizenzgebühren "Der Grüne Punkt"
    und INTERSEROH

  • Prüfung der Vollständigkeits-
    erklärung für Verkaufsverpackungen
    gemäß § 10 VerpackV

  • Wirtschafts- und gesellschafts-
    rechtliche Beratung

  • Treuhandtätigkeit

  • Unternehmensbewertung

  • Betreuung von M & A Transaktionen